Kinobesuch: "Men in Black 3" - Gefährlich wie nie!

Schönen guten Abend, ihr lieben! 

Ich komme gerade ganz frisch von draußen und es regnet! Aber das ist natürlich nicht das, was ich vorhatte euch zu erzählen! Ich war wieder im Kino und habe mir den neunen Men in Black angeschaut. Natürlich bin ich hin, weil ich schon die ersten zwei sehr mochte und deshalb die Fortsetzung nicht verpassen wollte! 


MEN IN BLACK 3 
Regisseur: Berry Sonnenfeld
Genre: Aktion, Komödie, Sci-Fi
Darsteller: Will Smith, Tom Lee Jones, Josh Brolin, Jemaine Clement
Originaltitel: Men in Black 3 
Erschienen: 2012


Inhalt
Als Agent J eines morgens in die Zentrale der Men in Black kommt, glaubt er, man will ihn an der Nase herumführen. Sein Partner Agent K soll vor 40 Jahren gestorben sein. Agent J will der Sache auf den Grund gehen und reist in die Vergangenheit. Sein Ziel ist es den Tod seines Partners zu verhindern, doch die jüngere Version seines zukünftigen Partners K kommt ihm in die Quere. 




Mein Fazit

Aus meiner Sicht ist der Film kein bisschen schlechter als seine Vorgänger. Die Handlung ist wirklich sehr spannend und enthüllt einem am Anfang scheinbar Vieles, verrät die wichtigen Informationen aber nur Häppchenweise bis sich zum Schluss ein volles Bild ergibt. 

Wie immer sind Will Smith und Tom Lee Jones die absoluten Hingucker des Films: Ich habe mit den Agenten mitgefiebert, gelacht und mich bei ihren Misserfolgen geärgert. Meiner Meinung nach verkörpern die beiden die rätselhafte Organisation der Men in Black! 

Die Idee des Films ist interessant und bietet zwar viel Spielraum aber birgt auch die Gefahr sich zu verheddern und zu viel "Neues" hinzuzudichten. Das ist Sonnenfeld nicht passiert. Dafür ein großes Dankeschön, weil ich es nicht mag, wenn Fortsetzungen gedreht werden um Geld zu machen.

Die Umsetzung des Films ist klar á la Hollywood! Wirklich grandios Effekte und es mangelt an nichts. Einige dramatische und traurige Szenen lockern die aktiongeladene Comicverfilmung auf. Außerdem wird vieles von Vergangenheit der Organisation und seiner Agenten aufgedeckt und ergänzt die Geschichte aller drei Teile sinnvoll. 

Ich hoffe, dass es keine weitere Verfilmung geben wird, da die Filme jetzt eine sehr schöne und in sich geschlossene Einheit bilden. Es gibt keine offensichtlichen Anknüpfungen mehr für eine Fortsetzung und alle Fragen, bezüglich Vergangenheit und Gegenwart, Freundschaft der Agenten sowie der Arbeit der Organisation sind beantwortet. 


Als Abschluss möchte ich zu allen drei Filmen sagen: Sehr gelungen und absolut wert geschaut zu werden! Möglichst in der richtigen Reihenfolge genießen, da es sonst zu Verwirrungen kommt. 


Wie fandet ihr den dritten Men in Black?



Küsse,
post signature

Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Wenn ihr Fragen, Wünsche oder Anregungen jeder Art habt, dann kommentiert!
Ich freue mich auf jeden Kommentar, werde aber Spam und Beleidigungen nicht dulden!
Janna