Apfelkuchen feinster Art!

Nach der Frage: "Was ist dein Lieblings Gericht?", schreien alle bayerischen Kinder im Chor: "Apfelkuchen!" 
Da fragt man sich doch, was denn so toll an Apfelkuchen ist. Einfach Äpfel mit Teig - nichts besonderes halt, denken viele wahrscheinlich. Aber sie irren, denn wer keinen Apfelkuchen mag, der hat noch nie einen echten hausgemachten probiert!
Denn selbstgemachter Apfelkuchen ist einfach eines der besten Gebäcke überhaupt. Es ist schnell und leicht zu machen und außerdem noch ziemlich kaloriearm - und nicht zu vergessen: super super lecker!!!
Damit ihr neimals mehr sagt, dass Apeflkuchen nichts besonderes ist, werde ich euch zeigen, wie man einen echten Apfelkuchen zubereitet!




Schwierigkeitsgrad: sehr leicht
benötigte Zeit: ca. 60 min (Zubereitung+Backen)
Menge: 1 Kuchen



Und das  benötigen wir:



5 Eier
3 große Äpfel (süß-sauer vom Geschmack her)
200 Gramm Zucker
200 Gramm Mehl
1 Päckchen Vanillezucker (nach belieben)
Zimt


Schritt 1: Eier mit Zucker schaumig schlagen!



Ihr müsst das solange tun, bis es vom Volumen her verdreifacht hat (wie auf dem Bild).


Schritt 2: Mehl dazu tun!


Alles gut durchmixen.


Schritt 3: Äpfel schälen und kleinschneiden!


Schneidet jeweils vier große Stücke um die Mitte des Apfels aus. Dann schneidet sie scheibenweise als kleine Halbkreise. Schaut auf das obere Bild, um  zu sehen, wie das aussehen soll.


Schritt 4: 1/3 des Teiges in die Form gießen!

Wenn an eurer Form der Teig kleben bleibt, dann müsst ihr ihn mit Backpapier auslegen und/oder mit Butter beschmieren.


Schritt 5: Äpfel auslegen!


Schöner wird es, wenn ihr die Äpfel nach und nach auslegt, damit sie die Ganze Fläche bedecken.
Geheimtipp: auf die Äpfel etwas 1 Teelöffel Zimt streuen! (Das gibt dem Kuchen ein tolles Aroma und ein wunderbares Geschmacksbouquet!)  



Schritt 6: Teig darüber verteilen!



Schritt 7: Äpfel auslegen!






Zimt nicht vergessen!


Schritt 8: Teig darüber verteilen!


Fast fertig!


Schritt 9: Kuchen in den Ofen tun!


Der Ofen muss vorgeheizt sein auf ca. 160-170°C.
Jetzt heißt es 40-60 min warten (Formabhängig).


Schritt 10: Kuchen in sich hineistopfen!


Einen guten Appetit! Ihr könnt den Kuchen mit Puderzucker bestäuben oder andere Sachen ausprobieren, aber ich glaube, dass es so am besten schmeckt. Schließlich will ich den Kuchen ja nicht mit sonstigen Soßen u.Ä. verderben.


Küsse,
post signature


Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Wenn ihr Fragen, Wünsche oder Anregungen jeder Art habt, dann kommentiert!
Ich freue mich auf jeden Kommentar, werde aber Spam und Beleidigungen nicht dulden!
Janna