Die Prinzen von Amber - Eine Welt ohne Grenzen!

Das ist mein Lieblingbuch oder besser gesagt, meine Lieblingsbuchreihe. Sie ist so grandios, dass ich manchmal denke, sie könnte der zweite „Herr der Ringe“ werden. Eines vorab: Hier ist nur die Rezension zum ersten Buch, „Die Prinzen von Amber I“:

DIE PRINZEN VON AMBER 
von Roger Zelazny

Originaltitel: Chronicles of Amber I-V (Englisch)
Autor:  Roger Zelazny (1937-1995)
Gattung:  Fantasy, Abenteuer
Umfang:  ca. 820 Seiten
Erschienen: März 2005
Verlag: Area Verlag


Inhalt

Corwin erwacht in einer Privatklinik und hat keine Erinnerungen mehr. Nur eins ist in seinem Gedächtnis geblieben: ein Schrecklicher Autounfall. Er sucht seine Schwester Evelyn. Als er ihr einen Besuch abstattet, verschweigt er seine Amnesie und versucht mehr über sich in Erfahrung zu bringen. Während des Gesprächs fallen Worte und Namen, die in Corwin wiedersprüchliche Gefühle wecken. Besonders ein Wort erregt seine Aufmerksamkeit: AMBER. Alles in ihm schreit, dass das etwas Wichtiges ist, aber er kann die Tür zu seinem Gedächtnis nicht öffnen...



Sammelband


Enthaltene Bücher (der Reihe nach):

1. Corwin von Amber (Nine Princes in Amber)
2. Die Gewehre von Avalon (The Guns of Avalon)
3. Im Zeichen des Einhorns (Sign of the Unicorn)
4. Die Hand Oberons (The Hand of Oberon)
5. Die Burgen des Chaos (The Courts of Chaos)



Meinung

Ich könnte 100 Seiten über diesen Roman schreiben, aber ich vermute, dass ich euch damit nur unnötig langweilen werde. Es ist schwer in wenigen Worten zu sagen, was ich so toll an diesem Buch finde.
In „Prinzen von Amber I“ erschafft Zelazny eine umfangreiche Welt, wie sie die Leser noch nie zuvor erlebt haben. Sie ist der Realität so nah, wie ein Traum, in dem man nicht weiß, dass man träumt.

Der Stil des Autors macht diese Welt zu etwas magischen, unvergesslichen, fantastischen. Jede Person in diesem Roman ist einzigartig und besitzt viele verschiedene Characktereigenschaften, die sie letzendlich real erscheinen lassen. Das ist unter anderem auch einer der Gründe, warum der Leser nie vorhersagen kann, was als nächstes passieren wird. Erst wenn die Personen anfangen zu handeln wird auf einmal klar, dass genau diese Tat die Beste ist, obwohl man vorher nicht davor gekommen ist.

Der Kampf um Corwins Erinnerungen ist nur das erste Kapitel in der Geschichte von Amber. Vor dem Protagonisten liegen noch unendlich viel Kämpfe, ja ganze Schlachten, Vervolgungen und jedes Mal neue Welten. Immerwieder wird Corwin mit seinen Geschwistern zusammenstoßen, Gleichgesinnte und Gegner finden. Er wird das Geheimnis um Amber lüften, nur um dann zu erkennen, dass er weit und breit nicht der einzige Spieler auf dem Brett der Welten ist. Denn die Schlacht um Amber hat erst begonnen.

Wird Corwin als Sieger aus ihr hervorgehen oder als Held in der Schlacht fallen?
Genau dieser Strundel der Ereignisse, der einen einsaugt und nicht wider loslässt, ist das, was mich an diesem Roman begeistert.



Leseprobe

Ich wusste, was nun kam.
Eric stand vor dem Tron und alle verbeugten sich.
Natürlich bildete ich die Ausnahme, doch ich wurde energisch in die Knie gezwungen.
Heute war Krönungstag.
Stille trat ein. Gleich darauf trug Caine das Kissen mit der Krone herein, mit der Krone Ambers. Er kniete nieder und erstarrte in dieser Stellung, die Krone darreichend.
Dann wurde ich hochgerissen und nach vorne gezerrt. Ich wusste, was mich erwartete. Blitzartig wurde mir die Wahrheit bewusst, und ich begann mich zu wehren. Doch ich wurde niedergeschlagen und vor der Throntreppe auf die Knie angehoben. Die angenehme Musik steigerte sich – es war ‚Greensleeves‘ -, und hinter mir sagte Julian:
‚Seht die Krönung eines neuen Königs in Amber!‘ Dann flüsterte er mir zu: ‚Nimm die Krone und reiche sie Eric. Er wird sich selbst krönen. ‘
Ich starrte auf die Krone von Amber, die auf dem von Caine dargereichten Kissen lag.
[…] Ich regte mich nicht, dachte an die vielen Male, da ich das Gesicht meines Vaters unter dieser Krone gesehen hatte.
‚Nein‘, sagte ich einfach und spürte einen Hieb an der linken Wange.
‚Nimm sie und gib sie Eric! ‘ wiederholte er.
Ich versuchte nach ihm zu schlagen, doch man hatte die Ketten eng angezogen.
Wieder wurde ich geprügelt.
Ich starrte auf die hohehn Spitzen der Krone.
‚Also gut‘, sagte ich schließlich und griff danach.
Ich hielt sie eine Sekunde lang in beiden Händen, setzte sie mir mit schneller Bewegung auf den Kopf und erklärte: ‚Hierdurch kröne ich mich, Corwin, zum König von Amber! ‘
Die Krone wurde mir sofort wieder abgenommen und auf das Kissen zurückgestellt.  Mehrere Schläge trafen mich auf den Rücken. Die Menschen im Saal begannen zu murmeln.
‚Und jetzt versuch es noch mal‘, sagte Julian. ‚Nimm die Krone und reiche sie Eric.
Wieder ein Schlag.
‚Gut‘, sagte ich, als ich spürte, dass mein Hemd feucht wurde.
Diesmal schleuderte ich das Staatssymbol, in der Hoffnung, Eric ein Auge damit auszustechen.
Doch er fing die Krone mir der rechten Hand auf undlächelte auf mich herab, während ich brutal zusammengeschlagen wurde.
‚Vielen Dank‘, sagte er. ‚Nun hört mich an, ihr Anwesenden und auch ihr, die Ihr aus den Schatten lauscht – ich übernehme von diesem Tage an die Krone und den Thron. Ich ergreife das Zepter des Königreichs von Amber. Ich habe den Thron im fairen Kampf errungen und besteige ihn mit dem Rechte meines Blutes. ‘
‚Lügner! ‘ brüllte ich, und eine Hand wurde mir über den Mund gelegt.
‚Hiermit kröne ich mich, Eric der Erste, König von Amber. ‘
‚Lang lebe der König!‘ riefen die Edelleute dreimal hintereinander.
Dann beugte er sich vor und flüsterte mir zu: ‚Deine Augen haben den schönsten Augenblick genossen, den sie jemals sehen werden … Wachen! Bringt Corwin in die Schmiede und brennt ihm die Augen aus! Er soll sich an die herrlichen Szenen dieses Tages als die letzten erinnern, die er jemals vor Augen hatte! Dann werft ihn in die Schwärze des tiefsten Verließes unter Amber, auf das sein Name vergessen sei!‘


Autor

Roger Zelazny war ein ruhiger und geduldiger Mann, was einen völligen Gegesatz zu seinem Innenleben darstellt. In seinem Kopf lebten unfassbare Welten und die Leidenschaft immer wieder neue Romane zu schreiben ließ ihn nicht ruhen.

Weitere Werke des Autors:
„Prinzen von Amber II“ (Chronicles of Amber VI-X)
„Herr des Lichts“ (Lord of Light)
„Der Clan der Magier“ (A Night in the Lonesome October) 
„Insel der Toten“ (Isle of Death)
„Der Tod in Italbar“ (To Die in Italbar)
„Wechselhaftes Land“ (The Changing Land)
„Fluch der Unsterblichkeit“ (This Immortal)
„Herr der Träume“ (The Dream Master)
„Götter aus Licht und Dunkelheit“ (Creatures of Light and Darkness)
„Tore in der Wüste“ (Doorways in the Sand)


Fazit

Ein atemberaubender Epos, den sich Fantasy-Fans auf keinen Fall vorenthalten können. Es ist mein absolutes Lieblingsbuch schon seit ein Paar Jahren und je öfter ich es lese, desto mehr gefällt es mir. 


Küsse,
post signature


Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Wenn ihr Fragen, Wünsche oder Anregungen jeder Art habt, dann kommentiert!
Ich freue mich auf jeden Kommentar, werde aber Spam und Beleidigungen nicht dulden!
Janna