Eier-Speck-Toast-Muffin von Kathy!

Hallo Ihr lieben Leser von Zu Klug Um Wahr Zu Sein. Ich bin Kathy und ich freue mich, dass ich heute hier einen Gastbeitrag schreiben darf. Janna war so lieb, das anzubieten. Ein ganz herzliches Danke dafür *knuddel*
Aber vielleicht sollte ich mich erst mal kurz vorstellen, bevor ich Euch gleich mit einem Rezept und Tutorial überrasche

Ich bin Kathy, Jahrgang 1973 und Mama von 10 Jahre alten Zwillingen. Ich bin in Teilzeit berufstätig. Neben dem Bloggen sind Kochen, Backen und Lesen meine großen Leidenschaften. Außerdem mache ich gern Produkttests. Über all das und alles andere, was mich so bewegt, schreibe ich auf www.kathys-kramladen.blogspot.de Ich lade Euch herzlich ein, mal bei mir auf dem Blog vorbeizuschauen. So, nun möchte ich Euch aber nicht so lange auf die Folter spannen.


♥ Eier-Speck-Toast-Muffin ♥


Ich habe Euch ein Backrezept mitgebracht. Aber nicht irgendeins. Hiermit könnt Ihr so richtig Eindruck schinden, beim nächsten Brunch, auf einer Party oder auch beim Picknick. Oder Ihr macht es wie eine Kollegin von mir: die backt sich ein Blech voll von den Toastmuffins und friert sie einzeln ein. Dann hat sie immer ein leckeres schnelles Frühstück zur Hand :) Inspiriert worden bin ich durch die aktuelle Lecker Bakery.

Dort wird Butter angegeben, aber ich persönlich komme mit Margarine besser klar bei solchen Sachen. Außerdem habe ich die Menge erhöht ... schließlich schmecken die kalt auch noch mal ... z.B. bei einem kleinen Picknick.


Also, zuerst mal die Zutaten:

- 12 Scheiben Sandwichtoast
- mindestens 12 Scheiben Frühstücksspeck - Bacon (oder auch ganz dünn geschnittenes Dörrfleisch)
- 12 frische Eier der Größe M
- etwas Margarine für jeden Toast und zum Einfetten der Muffinform


Und dann geht's los:

Zur Vorbereitung: Die Muffinform einfetten und den Backofen vorheizen (175° Umluft)

Step 1: Die Toastscheiben einzeln mit dem Nudelholz so richtig flach rollen 


Step 2: Die flachgerollte Toastscheibe buttern...



...oder vielmehr mit Margarine bestreichen (habe beim ersten Mal auch Butter genommen, da reißen die Scheiben aber schnell, wenn die Butter nicht weich genug ist. Mit Margarine passiert das nicht).

Step 3: Die Ecken einschneiden. 



Auf die Idee bin ich gekommen, nachdem ich die ersten Scheiben eher vermurkst hatte und sogar eine Scheibe ganz entsorgen konnte ...

Step 4: Den Toast jetzt umdrehen, ...



...dass die "gebutterte Seite" unten auf der Arbeitsfläche liegt und ein Körbchen "falten" ...

Step 5: Das Körbchen jetzt in eine Mulde der vorbereiteten Muffinformen geben. 



Wenn es etwas reißt, ist es nicht schlimm, das kann man später entweder mit Speck zudecken oder man lässt es, dann wird das Loch mit Eiweiß geschlossen ... Eine Scheibe Bacon in der Mitte durchschneiden und über kreuz in das Toastkörbchen legen. Wer gern mehr Bacon mag, kann auch noch etwas mehr in das Körbchen legen.

Step 6: In jedes Körbchen ein Ei schlagen.


Step 7: Und jetzt für 10 bis 15 Minuten ab in den Ofen damit...

Step 8: Rausnehmen!

Wenn die Zeit um ist und die Eier gar (das seht Ihr dann schon, die Eier sehen aus wie Spiegeleier. Manchmal bekommt das Eigelb auch eine weiße Haube, das ist nicht weiter schlimm, das sieht zwar komisch aus, ändert aber nix am Geschmack), die Form aus dem Ofen nehmen und die Toastmuffins noch etwas abkühlen lassen. Dann vorsichtig mit einer Gabel aus der Form lösen und servieren oder für ein Picknick erkalten lassen :-)


Guten Appetit!

Das war mein Beitrag hier bei Janna auf Zu Klug Um Wahr Zu Sein. Auch an dieser Stelle noch mal ein ganz herzliches Danke, dass ich mich hier vorstellten durfte. Ich hoffe, Euch hat es auch gefallen.


Eure
Kathy


P.S.: Wenn ihr auch einen Gastbeitrag bei mir verfassen wollt, dann schaut für Details hier oder schreibt mir einfach an zuklug.info@gmail.com mit dem Betreff "Gastpost"! 




Küsse,
post signature


Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Wenn ihr Fragen, Wünsche oder Anregungen jeder Art habt, dann kommentiert!
Ich freue mich auf jeden Kommentar, werde aber Spam und Beleidigungen nicht dulden!
Janna