Das Shakespeare Projekt: Der Kaufmann von Venedig

Schön euch wieder bei mir zu sehen!

Seid Beginn des Projektes habe ich jetzt schon so viele Dramen gelesen, dass ich erst einmal durchzählen musste, wie viele es bis jetzt gewesen sind. Ich war total erstaunt, dass ich bereits 9 (heute mitgezählt) Wochen hinter mir habe! 

Kaum zu glauben, dass es nur noch zwei Wochen bis zum Schluss meines Projekts sind. Ich habe fast einen Shakespeare Sommer veranstaltet und jetzt erst bemerkt, wie viel ich gelesen habe. 

Aber heute ist keine Zeit über alle Höhen und Tiefen zu reden - das dicke Ende mit meinem Fazit wird noch folgen! Heute hat ein weiteres Drama Vorrang. Also Vorhand auf für: 





Beim Lesen sind mir schon oft die Augen fast aus dem Kopft gekugelt. Was nicht alles passiert in Italien. Gerade wenn man denkt, alles ist vorbei, passiert wieder was und los geht die holprige Fahrt. 

Ich hatte am Ende das Gefühl, dass in dieser Komödie mehr Aktion war, als im letzten James Bond Film. Außerdem haben mich die vielen kleinen Nebenhandlungen aus der Bahn geworfen, weil es viele Nebenpersonen hab. 

Aber mal Hand aufs Herz - cooles Stück! Ich würde es gerne mal auf der Bühne sehen. 




Mein Fazit

Bassanio will um die reiche Portia werben, braucht dafür aber Geld. Sein Freund Antonio, ein Kaufmann, borgt sich die Summe bei Shylock. Sollte er das Geld nicht zurückzahlen können, darf Shylock ein Stück Fleisch von seinem Körper haben. Die Uhr tickt. 


Der Jude Shylock lüstet nach Rache und borgt Antonio das Geld nur gegen den Schuldschein aus. Für sein fehlendes Mitgefühl soll er später bezahlen. Bassanio gewinnt Portias Herz wieder aller Erwartungen nicht mit Geld. Fazit: Rache verdirbt - Geld macht nicht glücklich. 


Akt IV, Scene 1: Die Gerichtsszene zwischen Antonio und Shylock. Der Jude fordert sein Recht auf ein Stück Fleisch von Antonio und ich halte den Atem an. Kann sich da Blatt noch wenden? Wird Antonio sterben müssen? Und dann kommt unerwartete Hilfe. 


Akt II, Scene 6 & 8: Um den Richtigen unter allen Werbern zu finden stellt Portia alle unter eine Probe und lässt die Männer von drei Urnen wählen. Dass zwei andere Freier die falschen Urnen wählen, fand ich vorhersehbar. Aber sonst hätte Bassanio keine Chance. 


Portia: Wunderschön, raffiniert und unerschrocken. Ohne hier zu spoilern will ich sagen, dass Portia mich sehr beeindruckt hat. Ich wäre schon gerne ein wenig wie sie, aber man darf ja nicht vergessen, dass es (leider) nur ein Drama ist und keine reale Geschichte.  


Shylock: Er hat immer nur um sein Geld gebangt. Selbst als seine Tochter mit einen Christen weg gerannt ist, konnte er nur an die Juwelen denken, die sie mitgenommen hat. Und im Gericht wollte er nicht nachgeben und Antonios Stück Fleisch haben. Echt widerlich. 


Nerissa (I, 2): "They are as sick that surfeit with too much as they that starve with nothing"   Jessica (II, 6): "But love is blind, and lovers cannot see / The pretty follies that themselves commit"   Antonio (IV, 1): "The weakest kind of fruit / Drops earliest to the ground"


The Merchant of Venice von The Royal Shakespeare Company;   The Merchant of Venice (2004) mit Al Pacino (von The Godfather) in der Rolle von Shylock und Jeremy Irons in der Rolle von Antonio


Auch wenn es mir manchmal fast zu bunt wurde habe ich diese Komödie genossen, gerade wegen der vielen unerwarteten Wendungen. Auch wenn sie von Macbeth, Hamlet und Romeo und Julia in den Schatten gestellt wird, fand ich sie gelungen und wirklich lustig.   

 Erklärungen zum Projekt und den Kategorien findet ihr hier



Eine Probe um den künftigen Ehemann zu finden:
Das ist doch mal die Idee!




Küsse,
post signature


Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Wenn ihr Fragen, Wünsche oder Anregungen jeder Art habt, dann kommentiert!
Ich freue mich auf jeden Kommentar, werde aber Spam und Beleidigungen nicht dulden!
Janna