Das Shakespeare Projekt: Romeo und Julia

Heute startet mein Projekt in die erste Runde. Mehr Informationen zum Projekt findet ihr hier: Das Shakespeare Projekt auf meinem Blog. Für den Anfang habe ich gleich mal eines der bekanntesten Werke von Shakespeare genommen. Warum? Weil ich es selber noch nie auf Englisch gelesen habe. Außerdem hat es mir den Einstieg erleichtert, da ich den Inhalt schon kannte. 






Was ich von Romeo und Julia halte? Das könnt ihr unten nachlesen. Sagt mir auch, was ihr von der tragischen Geschichte zweier Verliebter denkt. Auf eure Kommentare freue ich mich immer riesig und antworte so schnell, wie es mir möglich ist.




Mein Fazit

In Verona leben zwei Familien, die Montagues und die Capulets, die in einem unversöhnlichen Zwist stehen. Inmitten dieses Zwists, treffen sich Julia, Tochter von Capulet, und Romeo, Sohn des Montague und verlieben sich ineinander. 

Der Hass zweier Familien findet Opfer auf beiden Seiten, was den Zwists nur verstärkt. Beide Familien sind aus Stolz nicht bereit den Streit beizulegen. Der Hass zerstört auch Verona selbst und ihr Prinz ist nicht im Stande die Feinde durch Drohungen zu versöhnen. 


Akt I, Scene 5: Das erste Treffen zwischen Romeo und Julia. Es hat mich verzaubert, weil beide total, wie vom Blitz getroffen scheinen. Lächeln musste ich über die blumige Sprache, aber sie macht die Szene nur noch romantischer!


Akt I, Scene 4: Romeo, Mercutio und Benvolio erfahren von dem Fest bei den Capulets. Die Szene hat die Handlung bis auf ihren Anfang nicht weitergebracht. Außerdem haben die drei um Träume geredet und ich habe wirklich wenig verstanden (trotz Übersetzung). 


Mercutio: Er ist lustig, hat eine scharfe Zunge, verteidigt die Ehre von Romeo, wofür er unfair von Tybalt erstochen wird. Er mag zwar kampflustig sein, besitzt aber Herz. Er ist Romeos wahrer Freund, unterstützt ihn stets und stirbt sogar in mancher Hinsicht für ihn. 


Romeo: Auch wenn gerade alle DiCaprio Fans mich verdammen mögen, Romeo kam mir von Anfang an verdächtig vor. Er war zuerst in eine Rosaline hoffnungslos verliebt, dann in Julia (sehr unbeständig). Auch manche seiner Entscheidungen fand ich überstürzt, zu extrem. 


Julia (II, 1): "What's in a name! that which we call a rose / By any other name would smell as sweet"        Prince Escalus (V, 3): For never was a story of more woe / Than this of Julia and her Romeo." 


 Romeo and Juliet (1964), Regie von Franco Zeffirelli; 2 Oscars, 3 Golden Globes          Romeo and Juliet von BBC Television Shakespeare                                                            William Shakespeares Romeo + Juliet (1996) mit Leonardo DiCaprio


Aus meiner Sicht sollte man den Klassiker von Shakespeare gelesen haben, wenigstens auf Deutsch. In den Filmen wird oft gekürzt und die Sprache selten aus dem originalen Drama übernommen. Außerdem ist es für mich ein echtes Lesehighlight gewesen!


 Erklärungen zu den Kategorien findet ihr hier



Was denkt ihr? 
Romeo und Julia: Muss man es gelesen haben?


Küsse,
post signature


1 Kommentar:

Kommentar veröffentlichen

Wenn ihr Fragen, Wünsche oder Anregungen jeder Art habt, dann kommentiert!
Ich freue mich auf jeden Kommentar, werde aber Spam und Beleidigungen nicht dulden!
Janna